Feuerwehr Ebelsberg/Stadt Linz

Impressum/Kontakt      

Home :: Aktuelles :: Einsatz :: Ausrüstung :: Mannschaft :: Service :: Geschichte :: Intranet

Aktuelles: Freiwillig :: Organisation :: Aktuell


Aktuelles

Herbstübung 2005: Waldbrandbekämpfung mit Hubschrauberunterstützung
(Bericht vom 23. Oktober 2005)

Am 4. Oktober 2005 fand die Herbstübung Süd der Linzer Feuerwehren statt. In enger Zusammenarbeit versuchten die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Ebelsberg und Pichling sowie der Berufsfeuerwehr Linz das Übungsszenario "Waldbrandbekämpfung mit Hubschrauberunterstützung" zu bewältigen.

Mehr als ein Jahr Vorbereitungsarbeit hatte diese Übung benötigt, ließ Übungsleiter Ing. Andreas Ilk von der Berufsfeuerwehr Linz wissen. Doch auch für die Freiwillige Feuerwehr Ebelsberg gab es einiges an Vorbereitungsarbeit zu leisten: mehrmals wurde das Übungsgebiet von den Führungskräften der FF Ebelsberg begutachtet, eine Saugstelle am Wambach wurde versetzt und Instand gesetzt und schließlich musste auch die Mannschaft mit diesem Thema vertraut gemacht werden: so wurde in einem eigenen Schulungsabend die Zusammenarbeit mit den Flughelfern und den Hubschrauberpiloten erklärt, sowie die Mannschaft mit dem für solche Einsatzzwecke an verschiedenen Stützpunkten in Oberösterreich gelagertem Gerät vertraut gemacht. Besonderes Augenmerk wurde bei den Schulung auf sicheres Arbeiten und die richtige Verhaltensweise beim Arbeiten mit Hubschraubern gelegt.

Das Übungsszenario:
Im Waldgebiet südlich des Waldbothen-Hofes bricht ein Brand aus. Aufgrund des schwer zugänglichen Gebietes und der schlechten Wasserversorgung im Brandgebiet werden Hubschrauber zur Unterstützung angefordert.

Die Übung:
Kurz nach 15 Uhr am 4. Oktober 2005 erhalten die Übungskräfte den Übungsbefehl. Als Sammelpunkt für die Einsatzkräfte wird das Gebiet Wambacherstraße - Waldbothenweg angegeben. Dort angekommen wird von den Flughelfern ein Landeplatz für die Hubschrauber auf einem Feld eingerichtet. Bereits nach kurzer zeit treffen die Hubschrauber des Bundesheeres (1 Agusta Bell 212, 1 Alouette III) sowie des Innenministeriums (1 Ecureuil AS 355 F2) am Landeplatz ein.

Der Übungsleiter sowie der Zugskommandant unternehmen einen Erkundungsflug zum Brandgebiet, um die Lage besser beurteilen zu können. Im Anschluss an den Erkundungsflug werden vom Übungsleiter die Einsatzbefehle an die Einsatzkäfte ausgegeben. Am an den Landeplatz angrenzenden Wambach wird mit einer Tragkraftspritze eine Wasserentnahmestelle zum Befüllen der Löschmittelbehälter errichtet, gleichzeitig wird an der Brandstelle benötigtes Material zum Transport als Aussenlast an den Hubschraubern bereit gemacht. Zur ersten Brandbekämpfung versucht das TLF der FF Ebelsberg den Brandplatz über den Landweg zu erreichen.

In mehreren Etappen werden Einsatzkräfte und Material in die Nähe des Brandplatzes geflogen, wo ein Löschmittelbehälter zur Aufnahme des Löschwassers aus den Hubschrauberaussenbehältern aufgebaut wird. Mit mehreren Strahlrohren wurde die Brandbekämpfung aufgenommen.
Auch ein Trupp der FF Ebelsberg mit Schanzwerkzeug und Motorkettensägen wird zur Legung einer Brandschneise in das betroffene Waldgebiet geflogen. Mehrere vom Wladbesitzer zuvor markierte Bäume wurden durch diesen Trupp gefällt.

Ca. 2 Stunden nach Übungsbeginn war das Übungsziel erreicht und die Übung konnte von Übungsleiter Ing. Andreas Ilk beendet werden. Bei der im Anschluss an die Übung stattfindenden Nachbesprechung konnten Erfahrungen aus der Übung zwischen den Einsatzkräften ausgetauscht werden. Die erlangten Erkenntnisse werden in die weiter Ausbildung der Einsatkräfte einfließen um so im möglichen Einsatzfall bestmöglich handeln zu können.

Ca. 60 Einsatzkräfte nahmen an dieser Übung mit 10 Fahrzeugen und 3 Hubschraubern teil. Die Kosten für die Helikopter und deren Besetzung wurden vom Bundesministerium für Landesverteidigung und dem Bundesministerium für Inneres übernommen.

Eine Übung in diesem Ausmaß kann nicht mehr als Routine bezeichnet werden. Gerade deswegen sind jedoch solche Übungen wichtig, um auch in solch doch sehr selten eintretenden Einsatzszenarien bestmöglich vorbereitet und ausgebildet zu sein.

Bildergalerie zur Herbstübung 2005


Hubschrauber mit Löschwassertank


Freiwillige Feuerwehr Ebelsberg/Stadt Linz

© Feuerwehr Ebelsberg

Datum: 17.08.17   Zeit: 19:20

E-Mail: FF Ebelsberg